TINC-Job monitor: Simulation von stabilisierten Nanopartikeln (in Germanian)


"Strukturen und messbare Eigenschaften von stabilisierten Nanopartikeln - Simulation in enger Zusammenarbeit mit dem Experiment"

Am Freiburger Materialforschungszentrum ist ab 1.2.2010 eine Doktorandenstelle (50% TV-L 13) zu vergeben. Gesucht sind Chemiker oder Physiker mit einem starken Hintergrund in der Simulation. Erfahrungen mit der Dichtefunktionaltheorie sind von Vorteil.

Die Strukturen von Nanopartikeln sind von stetem Interesse, da diese die Eigenschaften der Partikel definieren. Insbesondere im Bereich der kleinsten Partikel treten (bedingt durch quantenmechanische Effekte) Eigenschaften auf, welche nicht aus dem Festkörperverhalten abgeleitet werden können.

Konkret ist die Simulation von Quantenpunkten auf Halbleiter- oder aber Edelmetallbasis mittels einer der effektivsten Implementierung der Dichtefunktionaltheorie GPAW[1] geplant. In enger Verzahnung mit der experimentellen Synthese sollen konkret experimentell messbare Signale, wie z.B. optische Absorptionsspektren simuliert werden. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit ist dann die Bereitstellung der ermittelten Daten in einem definierten Format, welches den direkten Austausch von experimentellen Messergebnissen und Ergebnissen der Simulationen erlaubt. Dazu sollen die nötigen Schnittstellen in Zusammenarbeit mit in der Informatik angesiedelten Arbeitsgruppen erstellt werden.

Die Stelle ist in der Servicegruppe Wissenschaftliche Informationsverarbeitung[2] angesiedelt.

[1] https://wiki.fysik.dtu.dk/gpaw/
[2] http://www.fmf.uni-freiburg.de/service/servicegruppen/sg_wissinfo



Methoden:
Dichtefunktionaltheorie

Anfangsdatum: 1. Februar 2010

geschätzte Dauer: 3 Jahre

Bezahlung: 50% TV-L 13

Views: 11

Tags: TINC-Job, monitor

Comment

You need to be a member of The International NanoScience Community to add comments!

Join The International NanoScience Community

Next partner events of TINC

We are Media Partner of:

Welcome - about us

Welcome! Nanopaprika was cooked up by Hungarian chemistry PhD student in 2007. The main idea was to create something more personal than the other nano networks already on the Internet. Community is open to everyone from post-doctorial researchers and professors to students everywhere.

There is only one important assumption: you have to be interested in nano!

Nanopaprika is always looking for new partners, if you have any idea, contact me at editor@nanopaprika.eu

Dr. András Paszternák, founder of Nanopaprika

Publications by A. Paszternák:

The potential use of cellophane test strips for the quick determination of food colours

pH and CO2 Sensing by Curcumin-Coloured Cellophane Test Strip

Polymeric Honeycombs Decorated by Nickel Nanoparticles

Directed Deposition of Nickel Nanoparticles Using Self-Assembled Organic Template,

Organometallic deposition of ultrasmooth nanoscale Ni film,

Zigzag-shaped nickel nanowires via organometallic template-free route

Surface analytical characterization of passive iron surface modified by alkyl-phosphonic acid layers

Atomic Force Microscopy Studies of Alkyl-Phosphonate SAMs on Mica

Amorphous iron formation due to low energy heavy ion implantation in evaporated 57Fe thin films

Surface modification of passive iron by alkylphosphonic acid layers

Formation and structure of alkylphosphonic acid layers on passive iron

Structure of the nonionic surfactant triethoxy monooctylether C8E3 adsorbed at the free water surface, as seen from surface tension measurements and Monte Carlo simulations